Die neuen „Fünfis“ werden bei uns an der Gemeinschaftsschule Eppelborn nicht nur fachlich geschult.

In jedem Jahr wird in den ersten Tagen des neuen Schuljahres das soziale Kompetenztraining für die Eingangsklassen angeboten. Unsere Schoolworkerin unterstützt gemeinsam mit weiteren Kolleginnen die Klassenstufe 5 beim intensiveren Kennenlernen und vor allem beim Aufbau einer Klassengemeinschaft.

Mit Hilfe eines abwechslungsreichen Programms werden Klassenregeln für den alltäglichen Umgang miteinander erarbeitet und reflektiert.

Die Trainingseinheiten haben verschiedene Schwerpunkte:

-Beziehungskompetenz (die Fähigkeit einander zu vertrauen und positive Beziehungen zu Gleichaltrigen aufzubauen)
-Kommunikative Kompetenz (zuhören und ausreden lassen)
-Problemlösekompetenz (sich gemeinsam auf eine Lösung zu einigen und gemeinsam ein Ziel zu haben)
-Entscheidungskompetenz (Entscheidungen treffen und die Auswirkungen abschätzen können)
Alle Spiele werden manchmal zwar erst nach einigen Versuchen, aber dennoch erfolgreich, gelöst. So können die Klassenlehrer eine enorme Steigerung des Gruppenzusammenhaltes gegen Ende des Trainingstages beobachten.

Zu dieser Tatsache trägt vor allem die Abschlussübung bei, bei der es um die Bergung eines Schatzes geht. Gemeinsam müssen die Klassenmitglieder eng zusammenarbeiten, um einen schwierigen Hindernisparcours zu bewältigen und alle heil über den „reißenden Fluss“ zu bringen. „Krokodile“ erschweren diese Aufgabe enorm. Dadurch wird die Wichtigkeit der oben genannten Kompetenzen allen Kindern erfahrbar gemacht.

Die Schülerinnen und Schüler der neuen Fünferklassen sollen verstärkt und gezielt soziale Kompetenzen erwerben und damit „fürs Leben lernen“. Die Kinder werden in sozialen und kommunikativen Kompetenzen gefördert und erwerben neue Verhaltens- und Handlungsmöglichkeiten. Dieser Prozess wird zu Beginn eines neuen Schuljahres verstärkt gefördert und wird bis zum Verlassen der Schule über Jahre hinweg intensiviert.