Für die Klassenstufe 10 fand ein Projekt zum Thema „Vielfalt erleben“ statt. Dieses Projekt ist Teil einer Wanderausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend durchgeführt wird.

Dabei wurden wir von Frau Neurohr-Kleer von Landkreis Neunkirchen betreut.

Unsere erste Aufgabe bestand darin, uns in verschiedene Rollen hineinzuversetzen z.B.:

  • in eine 17-jährige Abiturienten, deutsch, ledig, sitzt im Rollstuhl,
  • in einen 26-jährigen afghanischen Asylbewerber, keine Arbeitserlaubnis, ledig,
  • in eine 34-jährige Krankenschwester, alleinerziehend, 5 Kinder.

Wir wurden mit Alltagssituationen konfrontiert, wie z.B.  dem Abschließen einer Versicherung, ob faire Behandlung von der Polizei zu erwarten sei, davon ausgehen, dass er/sie oder ihre/seine Kinder in der Schule nicht diskriminiert werden usw. Dabei sollten wir einschätzen, ob wir das meistern können.

Danach machten wir eine Diskussionsrunde, bei der jeder seine freie Meinung zu verschiedenen Themen wie z.B. Rassismus, Homophobie, Sexismus äußern durfte.

Drei Schüler der Klasse bekamen nachher eine Meinung zugewiesen, die sie in einem Rollenspiel vertreten sollten, um die Kommunikationsfähigkeit und Konfliktlösung zu testen. Das Ergebnis fiel für uns positiv aus.

Des Weiteren haben wir Fallbeispiele zu unterschiedlichen Themen bearbeitet und diese danach besprochen.

Am Ende durften einige von uns einen Alterssiumulationsanzug testen. Dieser konnte unterschiedliche Einschränkungen simulieren, wie z.B. Kraftverlust, Gelenkversteifung und Einschränkung des Koordinationsvermögens.   

Zum Schluss können wir sagen, dass wir vieles aus dem Projekt mitnehmen konnten und viel über Akzeptanz, Toleranz, Menschenrechte und -würde gelernt haben.

Wichtig ist es, jeden Menschen so zu akzeptieren, wie er ist und nicht über andere vorschnell zu urteilen.Vielfalt erleben 10er web

Ninous Nano, Nils Maurer und Maike Detemple